Hallo, liebe Liebenden!


Weiter geht es mit dem vierten Adventskalendertürchen! Ihr wisst es ja bereits: Jeden Tag werde ich Euch eine neue Überraschung präsentieren. 24 Tage lang gibt es entweder besondere Angebote, neue Blogbeiträge, unveröffentlichte Bilder, Geschichten oder Goodies für Euch.

Für die neuen Abonnent*innen: Alle „Türchen“ mit Session-Angeboten sind auf drei Buchungen limitiert, deswegen heißt es schnell sein und sich einen Termin sichern. Da ich sowohl in Hamburg als auch Köln Termine vereinbare und mich nicht zweiteilen oder beamen kann, bin ich natürlich nicht immer da, wo ihr mich gerne besuchen möchtet. Deswegen ist die Voraussetzung, um ein Adventskalender-Angebot zu ergattern, nicht, dass der Termin im Dezember oder gar am selben Tag stattfindet, sondern einzig der Tag der Buchung. Ihr könnt Euch also Euer „Türchen“ am 1. Dezember sichern, auch wenn die Session erst Ende Dezember oder im Januar stattfinden wird. So stelle ich sicher, dass nicht nur Menschen aus der einen oder der anderen Stadt an meinen Überraschungen Freude haben können.

Nun aber zum heutigen Inhalt meines Adventskalenders


Immer wieder lese ich, dass Menschen neugierig, aber noch relativ unerfahren im BDSM-Bereich sind und sich nicht recht trauen, zu einer Domina wie mir Kontakt aufzunehmen. Oft hängt das auch mit dem Klischeebild meines Berufs zusammen, das durch Medien immer wieder gerne verbreitet wird. Da stolzieren Dominas so in Lack, Leder oder Latex verpackt durch die Gegend, dass es nur so knirscht. Es wird vom „Sklaven“, „Wurm“, „Diener“ usw. gesprochen und hin und wieder knallt irgendwo eine Peitsche. Wir haben es grundsätzlich mit „Herrinnen“, „Göttinnen“ oder „Mistress“ und „Lady“ zu tun, im Hintergrund kriecht jemand auf allen Vieren herum.

Natürlich gibt es auch diese Szenarien, meine Arbeit beinhaltet aber sehr viel mehr. Oft werde ich gar nicht für Sessions gebucht, die auf einem starken D/s (Dominanz/Unterwerfung) Szenario aufbauen, oder bei denen ich meinen Spielzeugkoffer mit den garstigen Dingen auspacken muss. Sessions bei einer Domina können schmerzfrei, sehr sinnlich, lustig oder einfach entspannend sein – je nach Wunsch, Vorstellung und Absprache. Mein heutiges „Türchen“ richtet sich deswegen an Anfänger*innen, die neugierig darauf sind, wie sie bestimmte Praktiken oder Szenarien empfinden und was ihnen Spaß machen könnte. Mit viel Fingerspitzengefühl und in dem Tempo, dass sich für mein Gegenüber richtig anfühlt, erkunden wir gemeinsam in einer auf Anfänger*innen zugeschnittenen Session, welche Phantasien auch außerhalb des eigenen Kopfes Freude bereiten, und welche nur in Gedanken wirklich anregend sind. Zeit für Fragen, Austausch, kleine Pausen wird selbstverständlich eingeplant. Und weil es ja ein Adventskalendertürchen ist, biete ich diese Anfängersession auch zu einem entsprechenden Preis an.

90 Minuten Anfängersession 300€
180 Minuten Anfängersession 550€
240 Minuten Anfängersession 700€

Der Preis ist unabhängig davon, ob ihr mich im Studio besuchen möchtet oder im Hotel, respektive (wenn bestimmte Vorgaben erfüllt werden) bei Euch zuhause empfangen wollt. Weitere Informationen zu meinen Vorgaben für Haus- und Hotelbesuche findet ihr auf meiner Homepage, wobei für dieses Angebot der Preis und die Mindestbuchungsdauer von den auf der Seite angegebenen Daten abweichen: Escort-Domina

Wenn Ihr direkt eine Buchungsanfrage stellen möchtet, geht es entweder hier entlang: kontakt@madame-simone.de oder Ihr nehmt eine der anderen Kontaktmöglichkeiten auf meiner Homepage: Kontakt

Ich freue mich, von Euch zu lesen!

Liebe Grüße,
Eure Madame Simone
MailPoet