Die 5-W-Regel zur Kontaktaufnahme

This text also available in English: “The 5-W-pattern for contacting me”

Es ist soweit. Trotz Pandemie und mit den gebotenen Vorsichts- und Hygienemaßnahmen sind die Studios wieder geöffnet! Yay! Endlich kannst Du einen Termin mit der Domina oder dem Dominus Deiner Wahl vereinbaren!

„Äh, was denn, wie denn, Termin? Kann ich da nicht einfach so vorbeigehen?“

Nun, bei mir zumindest nicht. Es gibt sicher Studios, bei denen spontane Sessions möglich sind, bei mir ist das nicht der Fall. Um also erfolgreich einen Termin mit mir zu vereinbaren, habe ich eine kleine Anleitung für Euch. Zur telefonischen ersten Kontaktaufnahme, habe ich hier schon mal etwas geschrieben. Wir beginnen mit der 5-W Regel. Ein bisschen wie beim Notruf, nur sexier.

Wer bist Du?

Nein, ich möchte nicht Deine Lebensgeschichte hören und auch Deinen Realnamen musst Du mir bei der ersten Kontaktaufnahme nicht nennen, aber ich möchte Dich auch nicht mit „Hey, Du da!“ ansprechen. Es ist absolut nicht nötig mir „Hallo, ich bin Hans-Peter, 45 Jahre alt, 187 cm groß, 90 kg schwer mit blauen Augen und braunen Haaren“ usw. zu schreiben. Diese Äußerlichkeiten sind für mich nicht relevant. Einen Roman zu Deinen bisherigen Erfahrungen möchte ich auch nicht lesen.

Beispiel: „Guten Tag, Madame Simone. Ich bin der/die sowieso.“

Worum geht es?

Geht es direkt um einen Termin, oder möchtest Du nachfragen, ob ich etwas bestimmtes anbiete? Dann schreib das direkt. Mit „Bieten Sie auch Paar-Erziehung, Ponyplay oder Feminisierung an?“ kann ich besser arbeiten, als wenn ich Dir alles aus der Nase ziehen muss, weil Du nicht zum Grund Deiner Kontaktaufnahme kommst. Auch hier wieder – keine Romane. Du musst mir nicht Deine Phantasien in langen Texten schreiben, und ich werde darauf auch nicht näher eingehen. Vorstellungen besprechen wir gerne, wenn wir einen Termin vereinbart haben. (Oder konkreter: es gibt keine kostenfreien Wi**vorlagen bei mir!)

Beispiel: „Guten Tag, Madame Simone. Ich bin der/die sowieso und würde gerne mit Ihnen einen Termin für eine Kliniksession vereinbaren.“

Wann soll es stattfinden?

Sage mir konkret, wann es für Dich passt. Ich habe auf meiner Homepage die Tage aufgelistet, an denen ich grundsätzlich Termine wahrnehme. Daran kannst Du Dich orientieren und mir dann noch passende Uhrzeiten sagen. Ich sehe dann nach, ob ich in den gewünschten Zeiträumen noch freie Termine habe. „Ich habe nächste Woche Urlaub und kann jeden Tag“ ist zwar auch ok, aber nur, wenn ich dann bei einem Vorschlag nicht die Antwort bekomme „Achnee, immer außer dann, da bin ich beim Friseur.“ oder ähnliches.

Beispiel: „Guten Tag, Madame Simone. Ich bin der/die sowieso und würde gerne mit Ihnen einen Termin für eine Kliniksession vereinbaren. Ich kann nächste Woche Mittwoch und Donnerstag ab 15:00 Uhr. Haben Sie da noch Zeit für mich?

Wie lange soll es dauern?

Möchtest Du eine Stunde buchen? Anderthalb? Zwei? Eine Langzeit-Session? Ein Overnight? Dann sag das bitte. Circa-Angaben sind völlig nutzlos, genauso wie „nur mal 20 Minuten Füße lecken“. Ich biete 30-minütige Termine ausschließlich online an, da gibt es kein Diskutieren.

Beispiel: „Guten Tag, Madame Simone. Ich bin der/die sowieso und würde gerne mit Ihnen einen Termin für eine Kliniksession vereinbaren. Ich kann nächste Woche Mittwoch und Donnerstag ab 15:00 Uhr. Haben Sie da noch Zeit für mich? Ich möchte gerne für eine Stunde zu Ihnen kommen.“

Wo möchtest Du etwas erleben?

In der Regel biete ich Sessions in meinem Stammstudio in Köln an. Allerdings bin ich auch regelmäßig für eine oder zwei Wochen in Hamburg. Hier sind Termine in einem Mietstudio oder Hotel möglich und da ich auch Begleitung zum Essen gehen oder für Kulturveranstaltungen anbiete, ist es wichtig, das direkt zu sagen.

Beispiel: „Guten Tag, Madame Simone. Ich bin der/die sowieso und würde gerne mit Ihnen einen Termin für eine Kliniksession vereinbaren. Ich kann nächste Woche Mittwoch und Donnerstag ab 15:00 Uhr. Haben Sie da noch Zeit für mich? Ich möchte gerne für eine Stunde mit Ihnen ins Mietstudio XYZ gehen.“

Alternativ auch: „Guten Tag, Madame Simone. Ich bin der/die sowieso und würde gerne mit Ihnen nächste Woche einen Termin für ein klassisches OTK-Spanking und Englische Erziehung in meinem Hotel XYZ vereinbaren. Ich kann am Mittwoch und Donnerstag ab 16:00 Uhr. Gerne für zwei Stunden und danach würde ich Sie gerne auf einen Cocktail in der Hotelbar einladen.“

Seht Ihr? Das ist doch alles gar nicht so schwer!

Ein Kommentar:

  1. Pingback:The 5-W-pattern for contacting me – Madame Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.