Trampling

Trampling, was ist das eigentlich? Es bezeichnet eine Praktik, in der der aktive Part auf dem Körper eines Passiven mit einem oder beiden Füßen steht oder geht. Wahlweise mit bloßen oder in Nylons verpackten Füßen, groben Stiefeln, High Heels oder anderem Schuhwerk – das ist eine Frage der persönlichen Präferenz.

Trampling kann als Selbstzweck, oder um zu verdeutlichen wer hier der Bettvorleger oder die Fußmatte ist, in ein Spiel eingebunden werden. Was kann deutlicher ein Machtgefälle hervorheben, als eine Situation in der jemand auf dem Spielzeug herumgeht?

Man kann eine Trampling-Session sanft und vorsichtig oder schmerzhaft gestalten, sie mit CBT oder einem ausgeprägten Fuß- oder Schuhfetisch verbinden – es gibt jede Menge Möglichkeiten daraus eine prickelnde Erfahrung zu machen – sowohl für absolute Anfänger als auch Trampling-Profis.

Stell Dir einmal vor wie es wäre so da zu liegen, ganz nackt und ausgeliefert, darauf wartend, was mit Dir angestellt wird. Wie ein nackter Fuß beginnt Deinen Körper zu erkunden – rauf und runter, sanft streichelnd, ein bisschen mit den Zehen kitzelnd. Wie wird es sein, wenn zuerst mit einem, dann mit dem anderen Fuß auf Dich gestiegen wird? Wenn Du den Druck des Körpergewichtes auf Dir spürst? Was könnte alles passieren? Wohin wandert der Fuß?

Ich kann jedem neugierigen Menschen empfehlen einmal eine Trampling-Session zu versuchen. Mir als dominanter Frau machen sie immer ausgesprochen viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.